Job-Informationsbörse in der Hofwiesenhalle

 Job-Informationsbörse 2012: Fachleute aus der Praxis geben wertvolle Tipps in Sachen Berufswahl

Job-Informationsbörse ist, wenn:
  • 42 Unternehmen auf über 600 Schüler – teilweise in Begleitung der Eltern – treffen
  • und diese in einem Zeitraum von 2 Stunden über mehr als 100 Ausbildungsberufe informieren.

So geschehen am 16.03.2012 in der Hofwiesenhalle in Obersulm. Dicht an dicht zwischen den Messeständen der regionalen Unternehmen stehen Schüler, Eltern und Lehrer der Obersulmer und Weinsberger Schulen in der Hofwiesenhalle, als der Rektor der Michael-Beheim-Schule und der verantwortliche Ausrichter, Eric Sohnle, alle zur Job-Informationsbörse 2012 begrüßt. Was im Jahre 2009 in weitaus kleinerem Rahmen an der Realschule Weinsberg begann, hat sich mittlerweile zu einer durchaus beachteten Veranstaltung im Weinsberger Tal gemausert. Die weiterführenden Schulen aus Weinsberg haben sich mit den Obersulmer weiterführenden Schulen und der Förderschule zusammengeschlossen, um die Job-Informationsbörse künftig im Wechsel an einem der beiden Schulorte auszurichten.
In diesem Jahr ist Premiere in Obersulm: Gemeinsam mit Rita Eichmann, der Schulleiterin der Realschule Weinsberg, hat Eric Sohnle erstmals diese Veranstaltung geplant und organisiert. Auch wenn die Hofwiesenhalle nicht so groß wie die Weinsberger Weibertreuhalle ist und die Unternehmen ihre Stände schon gewaltig reduzieren müssen, handeln die meisten doch nach der Devise: Dabei sein ist alles. Bürgermeister Schmidt würdigt in seiner Begrüßungsrede auch im Namen des anwesenden Weinsberger Kollegen Thoma das Engagement der Schulen und der regionalen Unternehmen und zeigt die Chancen einer solchen Veranstaltung auf, ehe er sie offiziell eröffnet.
Die Schüler drängen sich anfangs an den Messeständen und die Gespräche mit den einzelnen Firmen gestalten sich sehr unterschiedlich. Es gibt Jugendliche, die sich gezielt auf diese Begegnung vorbereitet und einen Fragenkatalog oder einen Steckbrief verbunden mit einer Bewerbung um einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz erstellt haben; andere fragen eher oberflächlich nach oder begnügen sich damit, Informationsmaterial und Werbegeschenke mitzunehmen.

In der Regel gut bedient sind die Schüler, die von ihren Eltern begleitet werden, denn hier verlaufen die Gespräche verbindlicher und mit mehr Tiefgang.
 
Seitens der Unternehmen herrscht am Ende Einigkeit: Man ist zufrieden mit dem Ergebnis und möchte im nächsten Jahr in Weinsberg ebenfalls wieder dabei sein.




Die Schulleitungen der Realschule Weinsberg und der Michael-Beheim-Schule bedanken sich ganz herzlich beim Förderverein der Michael-Beheim-Schule für die tolle Bewirtung und bei folgenden Unternehmen und Einrichtungen für ihre Unterstützung:
Agentur für Arbeit, Heilbronn; Andreas Badtmann Malerhandwerk; AOK (Filiale Weinsberg); Arbeiter-Samariter-Bund; Bäcker Trunk GmbH; Barmer GEK, Heilbronn; BayWa AG; Bundespolizeiakademie; Bundeswehr; CD Cartondruck AG; Dachstuhlprofi; Dfm Dienste für Menschen gGmbH; Edeka Südwest; Ev. Stiftung Lichtenstern; Fleischer-Innung; Gemeindeverwaltung Obersulm; Handwerkskammer Heilbronn-Franken; Hauptstützpunkt Stollenhof; Hauptzollamt Heilbronn; Hotel und Gutsgaststätte Rappenhof; I.D.S. Imaging Development Systems GmbH; KACO GmbH & Co. KG; Karl Marbach GmbH & Co KG; Kaufland Heilbronn, Fleischwaren; Klinik Löwenstein gGmbH; Kolping-Bildungszentrum; Kreissparkasse Heilbronn; Polizeidirektion Heilbronn; Ritter Steuerberater GbR; Roland Jung GmbH; Schweikert GmbH; Steinmetz Holzbau GmbH; Südwestdeutsche Salzwerke; Versicherungs- u. Finanzbüro Schmid; Volksbank Sulmtal eG ; Volksfürsorge AG; Volksmöbel GbR; Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg; Zipo Werkzeugbau GmbH; SLK-Kliniken Heilbronn; Richard-von-Weizsäcker-Schule Öhringen

 

Rita Eichmann


nach oben