Echo vom Königsee (4. Tag)

Das weiße Gold aus Berchtesgaden 

Um 8.00 Uhr gab es wie immer Frühstück. Mittlerweile fällt das Aufstehen am Morgen schon ziemlich schwer. Ob das wohl an den Nächten liegt? Bevor wir abfuhren, mussten wir noch unsere Zimmer aufräumen und kehren. Dann ging es zum Salzbergwerk in Berchtesgaden. Wir bekamen alle einen Kälteschutzanzug, indem wir aussahen wie echte Arbeiter. Mit der Grubenbahn fuhren wir tief in den Stollen hinein. Nun wurde uns erklärt, wie im Stollen Sole (Salz) abgebaut wird. Besonders toll fanden wir die lange Holzrutschbahn, die wir zu viert rutschen durften. Jetzt zeigte uns der Bergmann, mit welchen Maschinen früher und heute Salz gewonnen wird. Auf einmal erschraken alle, als plötzlich eine Maschine dröhnte. Besonders beeindruckend war die Fahrt über einen Salzsee, der durch Laseranimationen richtig eindrucksvoll beleuchtet wurde. Das abgebaute Salz wird in Bad Reichenhall weiterverarbeitet, deshalb bekamen wir am Schluss der Führung einen Salzstreuer geschenkt. Die Führung hat uns richtig Spaß gemacht. Anschließend bummelten wir noch durch Berchtesgaden.
 
Marco Babbino, Robin Lichner, Patrick Schissler, Muhammet Akyol
 
nach oben