OIB Berufskunde

Das 8.Schuljahr steht unter dem großen Motto der Berufsfindung. Wie ein roter Faden durchzieht dieses wichtige Thema viele Fächer wie Deutsch, Englisch, WZG, MNT und Informatik. Es schließt informative Werksbesichtigungen, Besuche der Agentur für Arbeit, ein interessantes zweiwöchiges Berufspraktikum sowie wertvolle Seminare zum Thema ‚Bewerbungstraining’ mit ein. Die Resonanz der Berufspraktiken ist äußerst positiv. Deshalb hier ein paar Einblicke von Schülern aus der Klasse 8a:


lagerlogistik

„Ich habe mein Praktikum beim Audi-Werk in Neckarsulm im Bereich Lagerlogistik gemacht. Viele Leute sagen „Autos sind nur ‚was für Männer…“ - ich denke jedoch, das ist nur ein Vorurteil. Mir hat es dort gut gefallen, weil ich viele neue Erfahrungen sammeln konnte. Es war interessant, das Auto so nahe kennenzulernen. Jeden Tag durfte ich neue Bereiche des großen Betriebs auskundschaften. Besonders gut hat mir gefallen, dass man in dem Beruf nicht immer am gleichen Ort ist.“ Jana Foitzik, Klasse 8a


malerin

Mein Praktikum habe ich bei einer Malerei gemacht. Es hat mir viel Freude bereitet, allerdings habe ich herausgefunden, dass es eher ein Männerberuf ist! Denn um diesen Beruf ausüben zu können, braucht man viel Kraft!
Ich habe gelernt, wie man Fugen schließt und den Sockel perfekt streicht und abklebt!!“

Jennifer Höpfer, Klasse 8a


krankenschwester

„Mein Wunschberuf ist Krankenschwester und deshalb arbeitete ich zwei Wochen in einem Krankenhaus in der chirurgischen Abteilung. Ich hatte die Aufgabe, den Patienten zu helfen:

  • Essen verteilen
  • Patienten auf die Toilette begleiten
  • Tabletten austeilen
  • Betten richten
  • Bandagen wechseln
  • Infusionsnadeln entfernen
  • Blutzucker und Fieber messen.
  • Patienten in den OP-Saal befördern…

All dies habe ich gerne gemacht, da ich sehr hilfsbereit und teamfähig bin.“
Deniz Gök, Klasse 8a


mechanikerin

„Ich habe mein Praktikum in einer Parfümerie sowie in einer großen Firma gemacht, welche Werkzeuge herstellt. Beides hat mir sehr viel Spaß gemacht. In der Parfümerie hatte ich viel mit Menschen zu tun; das gefiel mir sehr. Mit dem PC habe ich in der großen Firma hauptsächlich gearbeitet und gelernt, mit ihm umzugehen. Trotzdem habe ich mich für Einzelhandelskauffrau entschieden, weil ich den Kontakt zu Menschen sehr mag.“ Jeanine Weisbach, Klasse 8a



feinwerkmechaniker

„Ich habe mir meinen Praktikumsplatz als Feinwerkmechaniker ausgesucht. Auf diesen Betrieb bin ich durch einen Freund gekommen, welcher dort arbeitet. Am ersten Tag durfte ich schon richtig loslegen mit Schrauben und Streichen an einer großen Werkzeugplatte. In der zweiten Woche hat mir das Praktikum immer mehr Spaß gemacht, da ich an die Drehmaschine, Fräsmaschine und in das Presswerk arbeiten konnte. In den letzen beiden Tagen war ich auch noch im Messraum. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht und ich könnte mir auch gut vorstellen, dort später zu arbeiten.“ Daniel Röder, Klasse 8a