Weihnachtsmarkt an der Michael-Beheim-Schule

Zimtsterne, Trommeln und Flötenklänge

Was Schülerinnen, Schüler, Eltern und Lehrer der Michael-Beheim-Schule zu ihrem traditionellen Weihnachtsmarkt wieder auf die Beine gestellt hatten, konnte sich sehen lassen.

 

Die Chöre der Grundschule und Werkrealschule stimmten die vielen hundert Besucher auf den Weihnachtsmarkt ein. Bei andauerndem Schneefall konnte Schulleiter Eric Sohnle „zu einem idealen Weihnachtswetter begrüßen“. Für das leibliche Wohl sorgten Eltern und Schüler. Im Schülercafé standen allein mehr als 50 Kuchen zur Auswahl. „Unsere Schülerinnen und Schüler haben schon wochenlang gebastelt“, sagten die beiden Lehrerinnen Andrea Missbrandt und Patricia Pfitzenmaier. Das Angebot ist vielfältig und reichhaltig und reicht von glitzernden Sternen bis hin zu dekorativen aus Holz gefertigten Engeln.

 

 In der Sporthalle können die Besucher als Hockeyspieler eine Winterolympiade absolvieren. Die Schülerinnen und Schüler der „Schülerfima“ haben nicht nur fleißig gebastelt, sondern auch eine rustikale und stabile Verkaufshütte gezimmert, in der sie ihre Artikel verkaufen. Jetzt suchen sie noch einen Namen und wenden sich mit einem Aushang an die Besucher: „Machen Sie einen Vorschlag – seien Sie kreativ“.

 

 Den Auftakt zum Programm in der Aula macht der Klinikclown Paul (Udo Grunwald) mit seinen Späßen. Für die Klinikclowns ist auch ein Teil des Reinerlöses des Weihnachtsmarktes bestimmt, sagt der Schulleiter. Einen Riesenapplaus gibt es nicht nur für die beiden Flötengruppen, sondern auch für die Trommlergruppe unter der Leitung von Martina Klee. Geschäfte aus dem Weinsberger Tal haben wertvolle Preise für die Tombola gestiftet, die zum Ende des stimmungsvollen Weihnachtszaubers zur Verlosung kommen

 
(hlö)
 zur Bildergalerie