Theater-AG

Theater-AG: Stars von Morgen!

Es ist wieder einmal Dienstag-Nachmittag und in der 15-köpfigen Runde der Theater AG herrscht eine heitere, ausgelassene Stimmung. Die sonst so zurückhaltende Nina schlüpft unerschrocken in die Rolle eines selbstbewussten mutigen Teenagers, Benjamin gibt sich gekonnt als einfühlsamer, vernünftiger Vater dieses Teenagers aus (Namen und Rollen von der Redaktion abgeändert). Die Darbietung anderer Rollen wirkt auf außenstehende Zuschauer oft wie ein leichtes Spiel, verlangt den Schülern aber wesentlich mehr als nur stures Auswendiglernen ihres Rollentextes ab.


 
 
Um die Empathiefähigkeit und Vorstellungskraft der Schüler für bestimmte Rollen und Situationen zu fördern, stehen neben dem eigentlichen Theaterspiel Aufwärmübungen, die Vermittlung spezieller Theater-Methoden und die Förderung der Kommunikationsfähigkeit auf dem Programm der Theater AG. Der Anspruch an Perfektion ist dabei prinzipiell fehl am Platz, vielmehr sollen den Schülern auch Gelegenheiten geboten werden, sich durch eigene Ideen kreativ in die Theaterarbeit mit einbringen zu können.

Nachdem die Theater AG im ersten Halbjahr intensiv das weihnachtliche Stück „Wer glaubt schon an den Weihnachtsmann“ einstudiert und am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien vor einem kleinen Schüler- und Lehrerpublikum gespielt hat, bereitet sich die jetzige, neu besetzte Gruppe auf ein anderes Projekt, das Musical „Jala“ vor. Dieses soll zusammen mit der Chor AG und der Schülerband im Herbst vor Schülern, Lehrern und Eltern der Michael-Beheim-Schule aufgeführt werden. 

(Sylke Akmese)