Innenminister Gall besucht seine alte Grundschule

 

Michael-Beheim-Schule Obersulm gratuliert zum Innenminister

Reinhold Gall besucht seine alte Grundschule

 



 
„Wenn der Tag so beginnt, dann kann er eigentlich nur gut werden“, freut sich der frischgebackene Innenminister Reinhold Gall in seiner alten Michael-Beheim-Grundschule in Obersulm.
 

Mit dem Lied „Guten Morgen, guten Morgen, sagt der Himmel zu dir“, begrüßt der Grundschulchor der Michael-Beheim-Schule gleich in fünf Sprachen den Minister. Heute besucht der ehemalige Ortsvorsteher seine alte Grundschule. „Mehr als 45 Jahre sind Sie mit unserer Schule verbunden“, betont Schulleiter Eric Sohnle bei seiner Begrüßung. 1963 sei Gall in der Grundschule Sülzbach eingeschult worden und zwei Jahre später in die Michael-Beheim-Schule übergewechselt. Diese Daten habe Sohnle einer alten Karteikarte entnommen, die es von dem damaligen Grundschüler Gall noch gebe.  Im Jahr 2005 habe er die Leitung des Fördervereins der Michael-Beheim-Schule übernommen. Dabei habe Gall viel für die Schule erreichen können. Sohnle nennt verschiedene „gute Taten“ Galls, wie die neue Toilettenanlage und die erweiterten Parkplätze. Der Rektor freut sich außerdem, dass Reinhold Gall auch als Minister den Vorsitz des Fördervereins beibehalten wird und wünscht „für alles, was Sie anpacken, eine glückliche Hand und viel Erfolg.“

Die musikalische Umrahmung der kleinen Feier übenehmen die Trommelgruppe, der Grundschulchor und die Flötengruppe (Leitung Martina Klee und Herta Metzger-Ruppert).



„Ihr seid die Ersten, die mir eine solche Freude machen“, freut sich der Minister. Gall denkt zurück an die alten Zeiten vor vier Jahrzehnten: „Damals waren die Lehrer allerdings noch strenger“. Für den Minister ist die Michael-Beheim-Schule „auch heute noch meine Schule. Deshalb will ich auch mindestens einmal im Jahr hierher kommen“. Allerdings bittet er den Schulleiter „meine alte Karteikarte unter Verschluss zu halten, damit nicht so viel von mir nach außen dringt“.
(hlö)