Reinhold Gall liest in der Michael-Beheim-Schule

Reinhold Gall liest in der Michael-Beheim-Schule


Nicht schlecht gestaunt haben die Drittklässler der Michael-Beheim-Schule, als der SPD-Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Neckarsulm und Vorsitzender des Fördervereins der Obersulmer Schule, das Buch auspackte, das er zum Vorlesen mitgebracht hatte: „Der 35. Mai“ von Erich Kästner.
Nicht nur, dass der Mai keine 35 Tage hat, auch sonst kommen in der Geschichte von Erich Kästner viele lustige Dinge vor: Da gibt es ein Pferd auf Rollschuhen und einen Schrank, durch dessen Tür man in geheime Welten kommt, in denen der kleine Konrad und sein Onkel Anton die wundervollsten Sachen erleben. Ihr Ende findet die Geschichte in der Südsee, über die Konrad für die Schule einen Aufsatz schreiben soll.
„Ich finde es wichtig, dass Kinder nicht nur selbst lesen, sondern auch vorgelesen bekommen“, betont Reinhold Gall. „Das trainiert nicht nur die sprachlichen Fähigkeiten, sondern regt auch die Fantasie an.“
Auch Eric Sohnle, der Rektor der Beheim-Schule, freut sich über den Gastleser: „Herr Gall kennt unsere Schule gut als Vorsitzender des Fördervereins. Wir freuen uns, dass er sich regelmäßig ins schulische Alltagsleben einbringt.“
„Meinen Zuhörern scheint es auch gefallen zu haben“, freut sich Reinhold Gall am Ende der Stunde und sagt mit einem Augenzwinkern: „So viel Szenenapplaus wie hier kommt im Landtag eher selten vor.“
E. Sohnle