Fahrradausbildung der vierten KLassen

 Radfahrausbildung der vierten Klassen vom 05.11.09 bis 03.12.09

Was ist das Wichtigste bei einer Radfahrausbildung im Winter? Der Fahrradhelm, warme Kleidung, Regenjacke und Handschuhe. Mit dieser Ausrüstung und einem recht guten Draht zu Petrus starteten wir Viertklässler unsere Verkehrserziehung.
Für die ersten drei Ausbildungstermine fuhren wir mit der Stadtbahn auf den Verkehrsübungsplatz nach Eschenau. Dort erwarteten uns zwei Polizisten, viele Fahrräder, aufgemalte Straßenmarkierungen und jede Menge Verkehrsschilder. Das, was wir im MNK-Unterricht theoretisch gelernt hatten, versuchten wir nun in die Praxis umzusetzen. Das war gar nicht so einfach, denn man musste an viele Dinge denken: Vorfahrtsregelungen, Raserblicke, Handzeichen geben, Abstand halten …
Der vierte Termin und die Prüfung fanden dann im richtigen Straßenverkehr statt. Wir brachten unsere eigenen Fahrräder mit, die wir zuvor auf ihre Verkehrssicherheit überprüft hatten und fuhren eine abgesprochene Strecke um die Schule herum. Damit nichts passieren konnte, unterstützten zusätzlich vier Eltern die Polizisten.
 
Die Aufregung vor dem fünften Termin, der Fahrradprüfung, war riesig. Und obwohl mancher Blick nach hinten vergessen wurde und ab und zu ein Handzeichen fehlte, bekamen wir alle unseren Fahrradführerschein. Die meisten Kinder nützten diesen noch am gleichen Tag und fuhren stolz mit dem Fahrrad zur Mittagschule!

Anja Schifferdecker
 
   
   
   
   
   
   
 nach oben